Lyrik
 




Was für ein Morgen

(1975, Suhrkamp)

> Lese Proben


„Die neue Subjektivität erscheint hier als unmittelbare Ich-Bezogenheit. Malkowski versucht ernst zu machen mit der Rede vom bedrohten Subjekt. In immer neuen und in immer gleichgerichteten Formulierungen zielen seine Gedichte auf das Thema der Entfremdung.“
Helmut Heißenbüttel